v. Schwarzenstein

Spinning Wheels

Logo

Positionierung von Spinnkopf und Treteinheit

Spinnrad Spinnrad Der Spinnkopf ist mit einem Holzknauf auf den Standholm geschraubt. Durch Drehen des Kopfes kann der Spinnflügel dabei auf der rechten oder linken Seite positioniert werden.
Durch die seitliche Schwenkbarkeit der Treteinheit ist eine weitere Anpassung an eine angenehme Sitzposition möglich.

Anschraubbares Zwischengetriebe

Zwischengetriebe Für das Spinnen dicker Singlegarne, wozu eher kleine Übersetzungsverhältnisse bevorzugt werden, kann optional eine Antriebsscheibe zwischengeschaltet werden, mit der niedrigere Drehzahlen realisiert werden können. Auch für den Anfänger bietet diese Möglichkeit einen einfachen und sicheren Einstieg.
Die Achse der Antriebsscheibe wird durch ein Loch im Standholm geführt und an der Rückseite mit einer Mutter befestigt. Der vorhandene Antriebsriemen wird auf die größte Rille des Schwungrades und der Getriebescheibe gelegt. Über einen zusätzlichen Riemen treibt diese dann den Spinnkopf wahlweise mit einer Übersetzung von 1:2,8  1:4,5 oder 1:6 an.

Aufsteckbare Haspel

Schwungrad als Haspel Am äußeren Umfang der Vorderseite des Schwungrades sind 6 Bohrungen angebracht, die zur Aufnahme von Metallstäben für eine Haspel vorgesehen sind.
Für das Abhaspeln der Spule wird der Schnurknecht der linken Pedale ausgehängt und der Antriebsriemen entfernt. Nach dem Festbinden des Fadens auf einem Haspelarm wird mit der rechten Pedale das Schwungrad angetrieben. Ist der fertige Strang abgebunden, wird der Stab, der als Exzenter ausgebildet ist, um 180 Grad gedreht. Die Haspelstäbe stehen dann nicht mehr unter Spannung und können herausgezogen werden.
Der Strangumfang beträgt ca. 120 cm.

Spulen, Spinnösen

Spulen und Spinnösen sind kompatibel mit dem Reisespinnrad Michi.